Grußwort des Bad Wünnenberger Oberst 2018

Wohin auch der Wind einem Maikawel weht,

zum Schützenfest ist jeder, der es irgendwie einrichten kann, wieder in der Heimat und somit wieder zu Hause.

Warum ist daObersts so?

Ich denke, dass liegt an den vielen netten und gutgelaunten Menschen. An den vielen Schützen, die mit einem Lächeln im Gesicht durch die Straßen marschieren.

An die besondere Stimmung, die im Ort herrscht. Das Kribbeln beginnt schon Freitagabends beim „Fahne aufhängen“ in den Nachbarschaften. Das Kribbeln setzt sich fort am Samstagmorgen beim Brötchenholen.

Es liegt natürlich auch an der guten Musik. Egal ob Marsch-, Konzert- oder Tanzmusik. Die tollen Musiker von den Musikvereinen Harth, Bad Wünnenberg und Bleiwäsche sowie die Tambourcorps aus Bad Wünnenberg und Fürstenberg garantieren durchweg erstklassige Klangerlebnisse.

Und es liegt natürlich auch an sympathische und stolze Regenten.

Am Samstagabend steht unser silbernes Jubelkönigspaar im Mittelpunkt. Jubelkönig Karl Hötger, gleichzeitig Ehrenoberst unseres Vereins, ist eine Institution im Bad Wünnenberger Schützenwesen. Genauso ist unsere Jubelkönigin Bianca Voits als jahrzehntelange und immer noch aktive Lyraspielerin eine Institution im Tambourcorps. Es wird mit ihnen und dem Jubelhofstaat bestimmt ein toller Abend.

Unsere 65-jährige Jubelkönigin Berta Langen und unsere 70-jährige Jubelkönigin Mathilde Rustemeier werden bereits am Samstagvormittag würdevoll im privaten Rahmen geehrt.

Samstagabend um 20:00 Uhr werden wir natürlich auch das WM-Spiel Deutschland gegen Schweden live und mit Ton übertragen. Wir haben in diesem Jahr zwei Leinwände. Eine zur Größe von 2,5 x 1,8 m über der Theke, eine zweite zur Größe von 4,3 x 2,5 m über dem Königstisch. Diese Möglichkeit des Public Viewings sucht im Südkreis sicherlich seinesgleichen.

Am Sonntagnachmittag erreicht das Fest seinen Siedepunkt. Dann wird unser Königspaar Sebastian Kaiser und Hannah Pohlmann von ihrer Residenz am Südhang abgeholt. Zusammen mit ihrem motivierten und jungen Hofstaat werden sie unseren Ort, da bin ich mir sicher, erstklassig repräsentieren. Ihre Feierfreudigkeit haben sie bereits im letzten Jahr unter Beweis gestellt. Damit und mit ihrem einnehmenden Wesen werden sie uns und euch alle begeistern.

Ich kann nur jedem empfehlen, sich auf das Schützenfest einzulassen. Insbesondere diejenigen, die dem Schützenwesen kritisch gegenüberstehen, möchte ich bitten, dem Schützenfest eine Chance zu geben. Ich verspreche euch, ihr werdet es nicht bereuen.

Das Fest des Jahres hat im Ort eine besondere Stellung. Ich bin mir sicher, der Albtraum des Schützen Anton (https://youtu.be/cc0ah0b0I0s) wird keinesfalls eintreten und es werden alle wieder mit Begeisterung dabei sein.

Ein besonderes Dankeschön an alle, die mit Herz und Leidenschaft zum Gelingen des Schützenfestes beitragen.

Ulrich Scharfen - Schützenoberst


Zum Seitenanfang